Führungskräfte-Coaching

systematische Gestaltung von Entwicklungswegen für unsere Führungskräfte

Ganz gewiss kommt Ihnen als Führungskraft eines der folgenden Szenarien bekannt vor:

  • Sie möchten in Gesprächen mit Ihren Mitarbeitenden künftig besser agieren?
  • Sie gehen Konflikten aus dem Weg?
  • Sie wissen aktuell nicht, wie Sie für sich und Ihr Team einen guten Umgang mit der zunehmenden Komplexität sicherstellen?
  • Sie sind als Führungskraft aus dem eigenen Team erwachsen und Ihnen fällt die Abgrenzung und die Definition Ihrer neuen Rolle schwer?

Für eben solche Fragestellungen haben wir in Ergänzung zum Führungskräfteentwicklungsprogramm das AMEOS Führungskräfte-Coaching konzipiert. Seit August 2018 haben sowohl unsere „jungen“ Führungskräfte als auch unsere erfahrenen Führungskräfte die Möglichkeit, ein Führungskräfte-Coaching zu erhalten.

Coaching in der AMEOS Gruppe verstehen wir als interaktiven und personenzentrierten Begleitungsprozess, um unsere Führungskräfte bei ihren vielfältigen und komplexen Aufgaben zu unterstützen. Der Umgang mit den eigenen Ressourcen, das Schaffen von Reflexionsräumen aber auch das Fördern konstruktiver Kommunikation und einer individuellen Lösungskompetenz stehen dabei im Mittelpunkt.

 

Was wir Ihnen bieten

  1. einen umfangreichen externen Coach-Pool sowie einen hohen Qualitätsstandard, da alle unsere Coaches einen strukturierten Auswahlprozess durchlaufen haben
  2. eine gewissenhafte Qualitätssicherung, weil wir dem Coaching einen Evaluationsprozess anschliessen
  3. einen zentralen Ansprechpartner, der Ihnen jederzeit beratend zur Verfügung steht und Ihnen bei der Auswahl eines Coachs behilflich ist
Ansprechpartner

Ansprechpartner

Caroline Wendt
Caroline Wendt

Leiterin Personalentwicklung und Recruiting

 +49 5121 103 422

 +49 151 689 146 01

  +49 5121 103-334

 cwen.verw(at)west.ameos.de

Seit 2002: Die AMEOS Gruppe in Zahlen

95 Einrichtungen    51 Standorte    10.000 Betten/Plätze    15.700 Mitarbeitende    1.000 Auszubildende jährlich    200 Berufe    3 Länder (Deutschland, Österreich, Schweiz)    7 Mio. € für Fort-& Weiterbildung