Veranstaltungen

30.06.2021 | 19:00 - 21:15 | Osnabrück

Zwangsstörungen - Mythen und Fakten

 

Vortrag in Kooperation mit der VHS OSnabrück:

Menschen haben häufig gewisse „Ticks“, Rituale oder Angewohnheiten, die im Alltag Sicherheit geben. Oft können wir nicht sagen, wieso wir sie ausführen. Die Bandbreite dieser Handlungen scheint unendlich, einschließlich des Kontrollierens von Elektrogeräten und Türen beim Verlassen der Wohnung oder des Zählens von Silben oder Treppenstufen. All diese Handlungen sind zunächst harmlos. In einigen Fällen nehmen solche Gedanken und Handlungen jedoch überhand, verselbstständigen sich und beeinträchtigen den Alltag. Die Betroffenen leiden zunehmend darunter, auch weil sie sich schämen. Leider existieren einige Mythen zu Zwangsstörungen und deren Behandlung. Dieser Vortrag informiert in leicht verständlicher Form über die Symptomatik und gibt einen Überblick über verfügbare wirksame Behandlungsmethoden.

Referentin: Dr. Claudia Schulz

Anmeldung über die Seiten der VHS (hier klicken) oder telefonisch  (Vortrag Nr. 21A6117, Tel.: 0541 - 323 2243)