Maximilian Tietz

Auszubildender 1. Lehrjahr Pflegefachmann

Erzähl uns ein wenig von dir…

Ich bin Maximilian, 16 Jahre und komme aus der Nähe von Halberstadt, genauer aus Eilenstedt. In meiner Freizeit mache ich viel Sport und hänge gerne bei Freunden ab.

Warum hast du dich entscheiden Pflegefachmann/frau zu werden?

Ich habe in der neunten Klasse ein Praktikum im  Altenheim gemacht. Nach zwei Wochen haben Sie mir bereits einen Ausbildungsvertrag angeboten. Da ich allerdings noch in der neunten Klasse war, lehnte ich das ab, auch wenn es theoretisch geklappt hätte. Ich habe lieber die zehnte Klasse zu Ende gemacht. Weil mir das Pflegen von Menschen sehr gefallen hat, habe ich mich direkt bei AMEOS beworben. AMEOS hat meine Bewerbung angenommen und ich wurde zum Bewerbungsgespräch eingeladen. Das Vorstellungsgespräch lief soweit gut, alle waren sehr sympathisch. Es hat mir super gefallen und deswegen habe ich mich entscheiden diese Ausbildung zum Pflegefachmann zu machen.

Kanntest du AMEOS davor?

Ich kannte AMEOS davor, da ich schon mal in Behandlung war.

Wie sind die ersten Wochen bei AMEOS gewesen?

Also die ersten Wochen fand ich sehr gut. Die Klasse, in der in jetzt bin, hat sich sehr schnell gefunden. Es gibt keine Grüppchenbildung, alle halten zusammen. Wenn was ist, können wir auch immer unsere Lehrer ansprechen, die sind sehr nett. Alle haben sich vorgestellt und erzählt, welche Ausbildung sie gemacht haben und welche Aufgaben sie derzeit übernehmen. Wir konnten ebenfalls erklären, wie wir am besten lernen und durften uns so hinsetzen wie wir wollten. Gleichzeitig bekommen wir auch direkt Feedback von den Lehrer, was uns angeht. Meine Station in Halberstadt ist die B3 und ich bin sehr zufrieden damit. Dort sind viele nette Kollegen, die mir viel zeigen. Ich habe in den 8 Wochen Schule viel Theorie gelernt.  

Was ist bisher das Wichtigste was du gelernt hast?

Das ist schwierig. Ich muss sagen, dadurch, dass ich diesen Beruf erlernen möchte, interessiert mich sehr viel. Ich könnte jetzt nicht direkt sagen, was mir sehr gut gefällt und was mir weniger gefällt. Es gibt überall etwas, wo ich sage das gefällt mir mehr und das eher weniger. Aber im Allgemeinen gefällt mir alles sehr gut.

Erzähl uns eine interessante Erfahrung, die du während deiner Ausbildung gemacht hast?

Als ich in der Praxis war, habe ich viele Krankheitsbilder gesehen, welche ich so natürlich nicht auf der Straße sehe. Es ist sehr interessant, was die einzelnen Menschen für Geschichten haben. Wieso die ins Krankenhaus kamen. Das ist schon ziemlich interessant, weil sie auf den verschiedensten Wegen zu einem Krankenhaus kommen. Ich bin auf einer inneren Station. Dort liegen die unterschiedlichsten Menschen, ältere Leuten mit multimorbiden Krankheitsbildern. Die Patienten müssen dann umfänglich behandelt werden.

Was sind die Highlights deiner Ausbildung?

Die Schule. Ich gehe gerne hier in die Schule, weil es nicht so ist, wie in der Sekundarschule. Wir haben ein ganz anderes Verhältnis zu den Lehrern, finde ich. Die Lehrer sind immer für uns da, stehen zur Seite egal bei welchen Fragen. Wir können uns jederzeit telefonisch oder per E-Mail melden und kriegen zeitnah eine Antwort. Der Unterricht wird so ausgelegt, dass viele Gruppenarbeiten stattfinden und bewertet werden, was ich sehr gut finde.

Ein anderes Highlight des Arbeitsalltages ist, wenn wir die genesenen Menschen aus dem Krankenhaus wieder entlassen können.

Würdest du ein paar Sätze für uns vervollständigen?

Ich bin gerne bei… AMEOS.

Meine Lieblingsstation ist…. die B3 in Halberstadt.

Ich hab schon viel gelernt über… diePflege von Menschen.

Ich interessiere mich für… den Beruf des Pflegefachmanns, weil er viel mit der Pflege von Menschen zu tun hat.

Mein Arbeitsalltag ist besonders, weil… ich jeden Tag etwas Neues erlebe.

Ich empfehle den Start bei AMEOS weiter, weil… man hier sehr gut aufgenommen wird. Es war ein guter Start in den Berufsalltag. Auch die Lehrer versuchen es am Anfang für alle gleich schwer zu machen.

Ich bin gut betreut, weil… ich merke, dass viele Lehrer selber Eltern sind, so dass sie uns auch irgendwie als Kinder sehen. Sie passen auf uns auf und helfen uns weiter.

AMEOS repräsentiert für mich... Glück auf jeden Fall, Gesundheit und Lernen.

Ich fühle mich bei AMEOS wohl,  weil… ich hier sehr gut aufgenommen wurde.